Gerti runs San Diego…

San Diego_Gerti3

Running Greets from @ San Diego

Unsere Club 261 Läuferinnen sind mutig und es treibt sie immer wieder in die große weite Welt, um Neues zu entdecken! Unser Club 261 Lauftreff Betreuerin Gerti wagte den mutigen Schritt und übersiedelte Anfang des Jahres gemeinsam mit ihrem Mann Robert nach San Diego / Californien/USA. Ein wahres Laufparadies, wie sie uns in ihrem ersten Lagebericht beschreibt. Näheres gibt es jetzt nachzulesen…

„Ich sende euch ganz liebe Grüße aus der City of Sport, oder wie ich zu sagen pflege, dem „Nike-Free-Laufschuh-El Dorado“.

Um hier leben zu dürfen, gibt es gewisse inoffizielle Verhaltensregeln. Man muss entweder ein Surfbrett unter dem Arm, ein Skateboard unter den Füßen, ein Rad unter dem Hintern oder einen Hulahub Reifen um die Hüften haben. Das „must have“ sind allerdings Nike-Free-Laufschuhe! Ich hatte meine zum Glück aus Europa mitgebracht, doch Robert musste sich erst welche kaufen. Man will ja schließlich in der Nachbarschaft nicht gleich ungut auffallen. 😉

San Diego_Gerti1

Traumhafte Kulisse…

Die Sportszene ist hier wie gesagt überwältigend und wer nicht surft, der läuft! Man läuft hier natürlich nicht irgendwo und irgendwie, sondern auch dafür gibt es Verhaltensregeln. Unsere Laufstrecke führt uns immer entlang des Meeres. Zu unserer Rechten befinden sich der Sandstrand und die Surfer und zu unserer Linken die Strandcafes, Restaurants und Shops. Von hinten wird man meist von durchtrainierten Beach Boys überholt und entgegen kommen einem Damen in Hotpants. Der Dresscode lässt nicht viel Speckröllchen zu, denn als Mann läuft man natürlich „oben ohne“ und als Frau sollte die Hose keinesfalls länger sein, als der Hintern groß ist. An die Kopfhörer in den Ohren müssen wir uns vielleicht auch noch gewöhnen, doch wir probieren es vorerst ohne und genießen lieber das Rauschen des Meeres.

Auch die verschiedensten Laufstile hier sind interessant zu beobachten und erfordern einiges an Mut und Kreativität.

San Diego_Gerti2Das Klima in San Diego ist, wenn man den Einheimischen trauen kann, angeblich das beste der Welt, nämlich ganzjährig mild und trocken und bietet somit optimale Trainingsbedingungen.

Was das Essen betrifft, war meine Angst in Amerika nur auf fast food angewiesen zu sein, wohl doch ein bisschen unbegründet. Man lese und staune – auch hier gibt es Obst, Gemüse und sogar Vollkornbrot, man muss es nur kaufen! 🙂

Bzgl. der Laufevents hat man in dieser Stadt die Qual der Wahl. Abgesehen von den ganzen Halbmarathons (man beachte das Wortspiel :-)) gibt es im Feber auch einen Electric Run. Bei diesem Ereignis läuft (oder tanzt) man abends bei künstlichem Schwarzlicht und Partymusik im neonfarbenen Lauf-Outfit eine Strecke von 5 Kilometern. Ich glaube, das könnte mir gefallen.

So meine lieben Club Kolleginnen, ich muss jetzt Schluss machen, denn meine Nike-Frees brauchen Auslauf.

Ich bin gespannt, was uns in dieser wunderschönen Stadt mit ihren überdurchschnittlich freundlichen Menschen noch erwarten wird und verbleibe einstweilen mit: keep on running!“

(Fotocredit: Gerti Csapo)

Club 261 @ FRAUENLAUF in Bologna, 5.5.13

Liebe Club 261 Läuferinnen!

Rf_Definitivo correre al femminileMutig über Grenzen gehen… Neue Länder und Menschen kennenlernen – das ist eines unserer Club 261 Mottos. Von 4.-5. Mai 2013 machen wir den Schritt und fahren gemeinsam zum Frauenlauf nach Bologna. Ein Lauffest inmitten der historischen Altstadt, gemeinsam mit rund 1.500 Läuferinnen. Wir mischen uns unter die fröhliche Gruppe und freuen uns schon jetzt auf tolle und spannende Begegnungen.

Neben dem sonntägigen 6 bzw. 10,5 Kilometer wartet noch ein weiteres Highlight auf unsere Club 261 Truppe: Am Samstag Nachmittag veranstaltet die Organisatorin Julia Jones ein Get2gether, wo sich unsere Club 261 Gruppe mit Läuferinnen aus Italien und Großbritannien trifft, um neue Freundschaften zu schließen, Erfahrungen auszutauschen und ein schönes Lauffest gemeinsam zu genießen.

  • Der Ablauf unserer Reise

(Anmerkung: Änderungen vorbehalten!)

Credit: runningfestival.com

Samstag, 4. Mai 2013

ca. 6:00 Abfahrt nach Bologna (von Klagenfurt)

Ca. 11:00 Ankunft in Bologna

Check In im Hotel Astoria*** (ca. 700m vom Veranstaltungsgelände, mitten im Zentrum)

Gemeinsames Mittagessen

Anschl. Ca. 15.00: Abholung der Startunterlagen und
Get2gether mit der italienischen Frauenlauf Truppe von Julia Jones und einer britischen Laufgruppe

Gemeinsames Abendessen

Sonntag, 5. Mai 2013

Frühstück (im Hotel)

Ca. 8:30 Aufbruch zum Start

10:00 Start Frauenlaufs (10,5K oder 6K)

Gemütliches Ausklingen des Lauftages

Mittagessen

Ca. 16.00 Abfahrt vor dem Hotel nach Klagenfurt

Ca. 20.00 Ankunft in Klagenfurt

  • Kosten

Angebot und Buchung über Springer Reisen

1 Übernachtung in Bologna @ Hotel Astoria ***
Im DZ/Person inkl. Frühstück und aller Gebühren                                          € 45,50
Im Dreibettzimmer/ Person inkl Frühstück und aller Gebühren                € 42,50
Im EZ/Person inkl. Frühstück und aller Gebühren                                           € 68,–

Nenngebühr inkl. Goodie Bag und Finisher Medaille
für 10,5K                                                                                                                           € 10,–
für 6K (keine Zeitnehmung!)                                                                                      € 8,–
Anmerkung: Die Anmeldung zum gewünschten Lauf übernehmen wir für euch!

Transfer nach Bologna und retour     (endgültiger Preis abhängig von der Teilnehmerinnen Anzahl)         ca. € 60,– 

Stornoversicherung für Hotel und Transfer                                                                      € 10,–

Preise verstehen sich pro Person, inkl. Mwst. und Taxen

Anmeldeformular Frauenlauf Bologna 2013Seit mit uns dabei und genieße ein unvergessliches Laufwochenende!!!
Wir bitten um Deine fixe Anmeldung bzw. deine Rückmeldung bis spät. 30. Jänner 2013 durch die Rücksendung des Anmeldeformulars an runningzuschi@gmail.com (Ist einfach zum Downloaden!) oder einfach zum Club 261 Lauftreff mitbringen!

Für weitere Fragen rund um den Bologna Frauenlauf stehen wir dir ebenfalls unter der E-Mail Adresse runningzuschi@gmail.com zur Verfügung!

Wir freuen uns auf ein tolles und unvergessliches Lauferlebnis mit dir!

Carmen: Mutig in Vietnam

IMG_1102

Carmen beim letzten Club 261, wo wir sie mit unserem Fearless Glücksbringer für ihrer Vietnamreise ausstatteten…

Unsere Carmen brach Mitte Jänner zu ihrer sechswöchigen Vietnamreise auf. Als Glückbringer gaben wir ihr Kathrine Switzer’s „be fearless“ Armband mit auf den Weg. Wie es ihr ergeht, welche Abenteuer sie durchlebt – und wie mutig sie unterwegs ist… das kannst du hier nachlesen…

„Melde mich kurz mit einem Zwischenbericht von meiner Reise. Ein Abenteuer jagt das nächste und es ist jeden Tag total spannend. Danke nochmals für euer Armband! „fearless“ ist hier auch zu meinem neuen Motto geworden. Anders geht es auch nicht. Man muss sich komplett auf das neue Land und die Kultur einlassen, da es so meilenweit von unserer Welt entfernt ist. Es vergeht kein Tag ohne neuem aha-Erlebnis 🙂

Schon meine Anreise hatte es in sich. Ich musste mir ja auch den schneereichsten Tag des Jahres zum Abreisen aussuchen. Meine Fahrt zum Flughafen Laibach hat schon mal locker 3 Stunden mit viel Nervenkitzel und Schneechaos gedauert. Dann 2 Stunden im Flieger ohne abzuheben. Dann doch Entscheidung zu starten. Beim letzten Call in Paris hab ich dann doch noch das Boarding geschafft.

Carmen Vietnam

Abenteuer pur… Carmen genießt MUTIG ihre Entdeckungsreise in vollen Zügen!

In Hanoi war ich dann schon mal komplett geflasht von der neuen Umgebung und vor allem den vielen Mopeds, die ohne Regeln die Straße entlangfahren, überqueren, etc. Auch als Fußgänger musst du dir deinen Vorrang erkämpfen. Nur Mut und losgehen. Die Mopeds umfahren dich, wenn du dein Tempo bei behältst. Bei den Autos schaut‘s ein bissl anders aus. Da muss man aufpassen. Gravierender Unterschied zu Österreich: das Leben spielt sich auf der Straße ab. Ein Marktstand neben dem anderen. Es wird alles verkauft, von Obst über Teppiche bis zu Hendlhaxen in Cola Dosen. Und sie kochen auch direkt an der Straße. Der Geruch ist manchmal schon extrem, gerade am Markt.

Auf die Hygiene darf man nicht so achten, aber das Essen ist köstlich. Waren dann auch in Ninh Binh die Kalkfelsen anschauen und haben eine Boots- und Radfahrt gemacht. Sensationell 🙂

Wir sind komplett low budget unterwegs und zahlen für die Unterkünfte zwischen 1 und 4 Euros pro Nacht und Person. Kaltes Wasser, WC in der Dusche – inklusive diversen Tierchen 😉 die tote Ratte vor unserer Tür wurde aber bald entfernt 😉

Fortbewegung mit lokalen Transportmitteln ist angesagt. Haben also schon viiiiiele Stunden im Bus und dem Boot hinter uns. Und hier geht alles halt viel langsamer. Da kommt es schon vor, dass wir für 115 km dann 10 Stunden im Bus sitzen. Zu Hause drehe ich durch. Hier bin ich drauf eingestellt. Dafür sehen wir viel Natur und viel Abwechslung. Die Reisfelder in Sa Pa blieben uns aufgrund des dichten Nebels verborgen. Da hatten wir auch um die 0 Grad und furchtbare feuchte Kälte. Daher sind wir nach Laos, in wärmere Gefilde, aufgebrochen.

In Laos ticken die Uhren nochmals eine Spur langsamer. Dafür haben wir nun um die 25 Grad und Sonnenschein. Teils mit Palmen und Bananenbäumen als Kulisse. Haben grad 2 Nächte in Muang Ngoi Koa verbracht. Ein kleines Paradies, das nur per Boot erreichbar ist und wo es kein Internet und kaum Handyempfang gibt. Der Strom ist Luxus. Dafür haben wir in Bambushütten mit offenem Fenster übernachtet. War auch ein Erlebnis.

Vor allem die Fortbewegungsmittel sind auch immer ein Erlebnis. Man denkt man hat die maximale Anzahl an Insassen erreicht, doch es geht immer mehr. Da kommt es dann schon vor, dass sich 35 Leute in einem 20 Sitzer befinden und sich in jeden Zentimeter quetschen. Dazu kommen die ganzen Warensäcke, die noch mitgenommen werden und die dann als Unterlage am Boden zum Sitzen dienen. Und das stundenlang …

Wie ihr seht, ich habe jeden Tag genug Abenteuer, die ich erleben darf. Freue mich auf das was noch kommt. Wir wollen nun in den Süden von Laos. Dann wieder zurück über die Grenze nach Vietnam, um uns da noch den Süden anzuschauen. Ich halte euch auf den laufenden.

Hoffe, euch geht‘s allen gut und ihr lauft jeden Donnerstag fleißig für mich mit 🙂
Alles Liebe,
Carmen“

Liebe Carmen, genieße weiterhin deine Reise und wir freuen uns schon sehr auf deinen nächsten Bericht 🙂

So war unser 1. Club 261 Lauftag

S

Girlies – want to run with FUN! 1. Girlies Lauftag

Samstag, 5. Jänner 2013, 10.00 im Wahaha Paradise in Feistritz im Rosental: 14 Club 261 Läuferinnen versammeln sich im Restaurant des Sport & Fun Resorts. Aus den mitgebrachten Taschen quellen Laufklamotten und Badmantel heraus. Immerhin haben wir jede Menge vor… laufen und alles, was zu einem fröhlichen Girlies Lauftag dazugehört.

Ehe es aktiv losgeht, starten wir eine Reise ans andere Ende der Welt. Wir holen unsere Inspiratorin Kathrine Switzer via Skype direkt in unser einstweiliges Club 261 Quartier. Das Besondere dabei: es ist an diesem 5.1. nicht nur unser 1. Club 261 Lauftag, es ist auch der Geburtstag von Kathrine! Daher darf ein „Happy Birthday“ natürlich nicht fehlen. Wir nutzen die Zeit für einen lustigen Smalltalk mit ihr und freuen uns über die Nachricht, dass es vielleicht mit einem baldigen, persönlichen Wiedersehen klappen könnte.

S

Connected with Kathrine!

Voller Motivation stürzen wir uns ins Tun. Während in ganz Österreich der Regen nieder brasselt, lacht uns die Sonne an und wir genießen „sunny running“.

  • Unser Laufprogramm – Teil 1

Nach dem Warm Up unterteilen wir uns in drei Kleingruppen, um die Stationen

  • Technik

TechnikS

  • Koordinationsparcours

sprung 2

Sprung

  • und gemütliches LaufenS

zu bewältigen. Jeweils 20 Minuten hält sich jeder Kleingruppe pro Station auf – und überall gibt es was zu lernen, zu erfahren und natürlich jede Menge zu lachen. Vor allem bei der „Technik“ schauen uns Running Zuschi und Horst besonders genau auf die Beine und animieren uns zu so manch außergewöhnlichen Übung. Und es wirkt! Beim gemeinsamen Auslaufen scheint bei so manch einer Teilnehmerin der Knoten aus den Beinen verschwunden zu sein 🙂S

Nach fast 2 Stunden Lauftraining knurrt der Magen und wir stürmen das leckere Mittagsbuffet im Wahaha Resort.

  • Regeneration ist angesagt

„Nach dem Essen sollst du ruhen…“ so ein bekanntes Sprichwort. Und so kann die nächste Station nur „WELLNESS“ lauten. Schlafen, lachen, lesen, saunieren, Eisbad nehmen, tratschen,… was für ein herrlicher Girlies Nachmittag… da bleibt kein Auge trocken.

  • Unser Laufprogramm – Teil 2

Um 16.30 ist dann wieder Schluss mit Faul sein – das Stabilisationstraining wartet. Im Gymnastiksaal gibt es jede Menge Übungen für unsere Muskeln, um unter allem verletzungsfrei das Laufen genießen zu können. Und weil es einfach soooo schön ist, starten wir mit unseren Stirnlampen bewaffnet, erneut auf eine Laufrunde entlang der Drau los. Auch wenn man(n) nur unsere Lampen sieht, das Gelächter ist weit hörbar.S

  • Unser Laufprogramm – Teil 3

Als grandioser Abschluss wartet ein italienisches Abendessen auf uns: wahlweise Piccata Milanese oder Risotto di Funghi lachen uns von der Speisekarte entgegen und finden den genüsslichen Weg über unsere leeren Mägen in Richtung nährstoff-lechzenden Muskeln.

SWie schnell so ein Tag vorüber geht… müde ABER glücklich und zufrieden steigen wir in unsere Autos und düsen wieder in Richtung Klagenfurt. Danke fürs Dabeisein und Mitlaufen! Wir freuen uns schon sehr aufs nächste Mal!