Kennt ihr schon…

Djamila ‚Miele‘ Rümler ist nicht nur 261 Coach, sondern eine richtige Flitzpiepe – was das bedeutet, erfahrt ihr im nachfolgenden Porträt.

Liebe Miele, wo wohnst du?
Ich wohne in Berlin Tegel.

Was machst du beruflich? 
Ich bin Personalberaterin.

Was macht den Club 261 für dich so besonders?
Wir stärken Mädchen und Frauen mit Mut und Leidenschaft an Bewegung. Jede Woche aufs neue treffen sich alle 261 Frauen in regelmäßigen Lauftreffs und das weltweit. Ein schöner Gedanke, wenn auch Frauen „die sich eben nicht trauen“, sich uns anschließen und die Freude am Laufsport entdecken.

Wann hast du mit dem Laufen begonnen und was hat dich dazu bewogen?
Ich habe vor über acht Jahren mit Laufen begonnen, da ich einfach fit werden wollte, um wieder mit meinem damals geliebten Handballsport anzufangen. Ohne Sport laufe ich eh nicht ganz rund. Das gehört heute zu meiner Lebenseinstellung.

Wer bzw. was hat dich am meisten dazu inspiriert zu Laufen/Sport zu treiben?
Meine damalige Grundschullehrerin. Sie hat mich immer bestärkt und mir Mut zugesprochen. Das hat einiges mit mir gemacht.

Was hat dich dazu motiviert 261 Coach zu werden?
Inspiriert hatte mich damals Edith Zuschmann. Edith hat es geschafft viele Frauen in Österreich und auf der gesamten Welt zum Laufen zu motivieren und Frauen zusammen zu bringen. Damals beschloss ich zusammen mit meiner Freundin Chrissi dieses Projekt gemeinsam in Berlin zu starten. Wir kennen uns über unsere Laufcommunity „Die Flitzpiepen“. Heute sind wir mittlerweile vier 261 Coaches und es macht großen Spaß, die Community mitwachsen zu sehen. Ich bin verdammt stolz, meinen Teil dazu beitragen zu können!

Liebe Miele, vielen Dank für deine Antworten! 

Advertisements

Der Club 261 wächst: neue Lauftreffs in Österreich

Herbst-Tristesse? Winterschlaf? Von wegen! Der Club 261 beendet zwar die Sommersaison, aber jetzt geht es erst richtig los – nämlich mit neuen Lauftreffs in Österreich! Schaut vorbei, erzählt es weiter, unsere Coaches freuen sich über jede Läuferin.

Seit Mitte September wird in Dornbirn unter der Leitung von Michaela gelaufen. Treffpunkt ist immer mittwochs um 18.30 bei der Talstation der Karrenseilbahn.

Coach Michaela

 Neu im Angebot des Club 261 ist der Lauftreff in Salzburg, wo Coaches Katrin, Christina und Birgit sich jeden Mittwoch um 18.00 beim Europark treffen.

Coaches Christina, Katrin und Birgit

Ab Oktober gibt es jeden Donnerstag um 18.00 einen Lauftreff in Graz (Stadt). Treffpunkt ist bei APT am StadtparkGeleitet wird er von Theresa und Elisabeth. Seid dabei beim ersten Treff am 5.10, die Coaches freuen sich auf euch!

Coach Theresa

Coach Elisabeth

 

 

 

 

 

 

Ein wichtiger Hinweis für die bestehenden Lauftreffs: Bitte beachtet die gegebenenfalls geänderten Standorte und/oder Zeiten für die Lauftreffs im Herbst und Winter! Die genauen Termine findet ihr wie immer in den entsprechenden Rubriken hier auf der Homepage.

Wir wünschen euch einen laufend mutigen Start in den Herbst,

euer Club 261 Team

Kennt ihr schon Coach Sabine?

Beruflich verschlägt es sie hoch in die Lüfte, sportlich bleibt sie aber gerne auf dem Boden. Erfahrt in unserem Porträt mehr über Coach Sabine Kozak.

Liebe Sabine, wo wohnst du?
Ich wohne in Klagenfurt.

Was machst du beruflich?
Ich bin Flugbegleiterin bei Austrian Airlines.

Was macht den Club 261 für dich so besonders?
Das ungezwungene Miteinander!

Wann hast du mit dem Laufen begonnen und was hat dich dazu bewogen?
Ich habe vor 30 Jahren mit dem Laufen begonnen weil es mich einfach glücklich macht.

Was hat dich dazu motiviert 261 Coach zu werden?
Ich wollte die Erfahrungen aus meinen Fehlern als Coach an andere Frauen weitergeben.

Hast du eine Lieblingslaufstrecke?
Meine Lieblingslaufstrecke ist überall, denn „Home is where Your Heart is“ und in den Laufschuhen bin ich überall daheim.

Welches ist dein lustigstes Lauf-Erlebnis?
Jeder Lauf ist einzigartig und lustig…man muss ihn nur dazu machen…timetoplay.

Wohin reist du am liebsten?

Meine Lieblingsreiseorte sind Alm und Meer, aber ich mage auch Städteurlaub…man soll sich nicht begrenzen.

Was isst du am liebsten?
Ich esse bevorzugt fleischlos.

Wen würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Ein gutes Buch und einen leeren Zettel für gute Ideen.

Und zu guter Letzt – erzähl uns bitte etwas besonders Spannendes über dich.
Ich bin sehr spontan und meine besten Freundschaften haben sich im Zusammenhang mit Sport entwickelt…Laufen ist Energie die verbindet.

 

Vielen Dank für diesen spannenden Einblick!

Wo der Schuh drückt, oder: Warum der Laufschuhkauf gut überlegt sein will

Um den Laufsport auszuüben braucht man im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten nicht viel Equipment. Genau genommen braucht man nur bequeme Sportbekleidung und ein Paar Laufschuhe. Warum der Laufschuhkauf aber gut überlegt sein will, darüber haben wir für euch mit unserem Partner Gigasport gesprochen. Lest hier in Teil 1 unserer Serie über den Laufschuhkauf nach, was ihr unbedingt beachten solltet und warum eine Beratung durch kompetentes Fachpersonal unumgänglich ist.

Viele Läufer und Läuferinnen bzw. gerade Neueinsteiger aber auch ‚alte Hasen’ machen sich oft nicht viele Gedanken über den Kauf von Laufschuhen. Gerade am Beginn der ‚Laufkarriere’ sind sich manche noch nicht sicher, ob das Laufen etwas für sie ist oder wie intensiv sie wirklich trainieren werden und greifen deshalb schnell beim Discounter zu oder nehmen mal eben im Vorbeigehen einen Schuh mit, der optisch gefällt, scheinbar passt und der Preisvorstellung entspricht. Andere wiederum greifen vielleicht auf Erfahrungsberichte von Bekannten zurück und holen sich einen Schuh deshalb, weil der Nachbar damit hochzufrieden ist oder kaufen immer wieder das altbewährte Modell, mit dem sie seit Jahren laufen.

„Man muss sich das immer individuell ansehen“, sagt Michael Schneider, Laufsportexperte bei Gigasport Klagenfurt dazu, „nur weil andere mit einem Schuh hochzufrieden sind, muss der für mich noch lange nicht genauso passend sein. Dann passiert oft eines, dass man nämlich jahrelang mit einem falschen Schuh läuft, irgendwann Probleme bekommt und beim Orthopäden landet, der einem Einlagen verschreibt um wieder das Gegenteil von dem zu bewirken, was der Laufschuh gemacht hat.“

Auch wenn man schon einmal eine ausführliche Laufschuhberatung in Kauf genommen hat, sollte man diese von Zeit zu Zeit wiederholen und beim Kauf eines neuen Paares überprüfen lassen, ob sich am Bedarf etwas verändert hat, dies kann bedingt durch das Training selbst, durch andere Trainingsumfänge und Veränderungen im Laufstil immer vorkommen.

Gigapsort hat über 40 verschiedenen Laufschuhmodelle unterschiedlichster Hersteller im Sortiment, für einen Laien ist das Angebot kaum zu überblicken, gute Beratung ist beim Kauf also unumgänglich. Für einen Laufschuhkauf mit guter Beratung und sorgfältiger Analyse sollte man im Idealfall etwas mehr Zeit einplanen, um die Entscheidung in Ruhe fällen und verschiedene Schuhe anprobieren zu können.

Woran kann man als Laie nun eine gute Beratung erkennen? „Eine gute Laufberatung erkennt man daran, dass der Fuß sorgfältig vermessen wird, also Größe, Breite, Länge, und das wichtigste ist dann die Vermessung des Fußgewölbes und die Analyse der Fußstellung.“ verrät Michael.

Um gut vorbereitet zur Kaufberatung zu gehen, sollte man sich ein paar Dinge schon zuhause überlegen. Wichtig ist es ungefähr zu wissen, wo man überwiegend laufen wird, also eher auf Asphalt, befestigten Wegen oder mehr im Wald und auf Trails. Weiters ist es wichtig, eine Vorstellung davon zu haben, wie oft bzw. wie regelmäßig man trainieren wird. Ab einer gewissen Intensität des Trainings mache es nämlich Sinn, ein Paar Schuhe zum Wechseln zu haben, um dem Fuß andere Reize zu geben und Material zu schonen, wie uns der Laufschuhexperte erklärt. Hat man bereits orthopädische Einlagen, muss man diese unbedingt zur Anprobe mitbringen. Wichtig ist es zudem, den Verkäufer/die Verkäuferin auf gesundheitliche Vorbelastungen hinzuweisen, damit diese bei der Wahl des Schuhs berücksichtigt werden können.

Frauen rät der Experte dazu, auch wirklich zu Damenmodellen zu greifen, diese seien an den Leistenaufbau vom Fuß und die weibliche Anatomie besser angepasst: „Die Fußergonomie ist bei Frauen anders als bei Männern, Damenlaufschuhe sollten daher bevorzugt werden, es gibt aber auch Ausnahmesituationen, wenn eine Dame Laufschuhe jenseits von Größe 43 braucht oder einen sehr breiten Fuß hat, dann darf man nicht vom Kauf eines Herrenschuhs zurückschrecken.“  Das zu erkennen und festzustellen sei die Aufgabe eines guten Verkäufers.

Die Optik des Laufschuhs spielt für viele beim Kauf eine große Rolle, sie alleine sollte aber nicht ausschlaggebend für den Kauf sein. Zwar sollen die Schuhe gefallen, aber wichtiger ist und bleibt die Passform. Nicht selten muss Michael Kunden und Kundinnen mit Müh und Not vom Kauf eines unpassenden Schuhs abbringen, weil diese sich auf ein Design versteift haben: „Jemanden mit einem falschen Schuh aus dem Geschäft schicken, das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.“ Gigasport bietet zwar eine Passformgarantie an, die Schuhe können also problemlos umgetauscht werden, aber soweit sollte es im Idealfall nicht kommen.

Der Preis ist beim Laufschuhkauf ein großes Thema, Michael erklärt uns, dass der teuerste Schuh aber nicht automatisch für jeden der beste Schuh sein müsse, da es so viele Faktoren gebe, von denen die Wahl des richtigen Schuhs abhänge – das preisliche Topmodel im Laden sei deshalb individuell betrachtet kein Garant für eine gute Passform.

Ist die Entscheidung gefallen und der richtige Schuh gekauft, stellt sich noch die Frage, wie lange man ihn verwenden kann, bevor ein neues Paar notwendig wird. Zur Lebensdauer eines Laufschuhs erklärt der Experte: „1000km ist von fast allen Herstellern ein Richtwert, leichtere Schuhe wie spezielle Wettkampschuhe haben eine geringere Kilometerleistung, aber die 1000km sind ein guter Anhaltspunkt.“ Mitbedenken müsse man aber auch, dass viele den Laufschuh oft als Freizeitschuh nutzen, das zähle ebenfalls zur Abnützung und sollte berücksichtigt werden. Wird der Laufschuh während längerer Laufpausen entsprechend gelagert, also kühl, trocken und dunkel, wirke sich das positiv auf die Lebensdauer aus, wohingegen das Material bei nicht ordnungsgemäß gelagerten Schuhen unabhängig von der Kilometerleistung Schaden nehmen und den Kauf eines neuen Schuhs notwendig machen könne, auch wenn damit noch keine 1000km gelaufen wurden.

Die richtige Pflege darf natürlich nicht vergessen werden, dabei gilt es laut dem Experten zu beachten, dass Laufschuhe niemals in die Waschmaschine kommen dürfen, das schade dem Material, besser sei es, die Schuhe abzubürsten oder bei starker Verschmutzung mit einem feuchten Tuch zu reinigen.

Wer diese Punkte beachtet und sich bei der Wahl des richtigen Laufschuhs gut beraten lässt, dem ist ein ungetrübtes Laufvergnügen fast garantiert.

Michael Schneider und seine Kollegen und Kolleginnen bei Gigasport Klagenfurt stehen bei Fragen rund um den Laufschuhkauf gerne zur Verfügung.

Wer sich von der Expertise unseres Partners selbst überzeugen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, am Samstag, den 9. September 2017 zwischen 9- 16 Uhr bei Gigasport Klagenfurt zum großen Adidas Laufschuhtest und Fussscan vorbeizukommen.

Euer Club 261-Team