Kennt ihr schon Coach Heidi?

Sie ist Coach in Spital an der Drau, hat eine Schwäche für Süßes und eine große Leidenschaft für das Laufen und den Triathlonsport. Erfahre hier mehr über Coach Heidi Semmler!

Liebe Heidi, was machst du beruflich? 
Ich wohne in Spittal an der Drau und bin Angestellte.

Wann hast du mit dem Laufen begonnen und was hat dich dazu bewogen?
Ich habe vor ca 20 Jahren mit dem Laufen begonnen, nach einen Vortrag von Dr. Schnabl, und auch mit den Gedanken Gewicht zu verlieren.
Schnell habe ich erfahren, wie gut das Laufen sich gesundheitlich und psychisch auf mich auswirkt.

Was hat dich dazu motiviert 261 Coach zu werden?

Mich hat motiviert, dass ich als Coach diese tollen Erfahrungen auch anderen Mädels weitergeben kann!

Hast du eine Lieblingslaufstrecke?
Meine Lieblingsstrecke ist am Südufer des Millstätter Sees.

Welches ist dein lustigstes Lauf-Erlebnis?
Meine lustigsten Lauf-Erlebnise sind jede Woche, auf ein Neues, mit meinen Mädels!

Gibt es etwas, das niemand über dich vermuten würde? 

Meine größte Leidenschaft gehört dem Triathlon! Und ich höre alles an Musik, außer Klassisch.

Welche ist deine liebste Reisedestination?
Meine Reisen nach Florida und Kalifornien waren für mich bisher die Highlights.

Was isst du am liebsten?
Bei Süßigkeiten kann ich leider nicht nein sagen.

 

Vielen Dank für deine Antworten!

Advertisements

Das war der abenteuerliche Club 261 Lauftreff zu den Wasserfällen in Ebenthal

Unsere Clubs erkunden laufend neue Strecken und wagen sich dabei auch mal gerne in spannende Abenteuer. Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden Anfang August wieder zwei der beliebten Abenteuer-Lauftreffs statt. Am 2.8. eroberte der Club Klagenfurt die Ebenthaler Wasserfälle, während am 8.8. der Club in St.Veit/Liebenfels wie im Vorjahr wieder zu einem Lauf rund um die Kraiger Schlösser einlud. Hier findet ihr einen kurzen Bericht über den Lauf in Ebenthal! 

16 furchtlose Läuferinnen trafen sich am im Kalmusbad bei Ebenthal, um gemeinsam einen Lauftreff der etwas anderen Art zu erleben. Wald und Wasser, eine perfekte Kombination um der hochsommerlichen Hitze ein Wenig zu entkommen und trotzdem ein tolles Training zu absolvieren.

Neugierig was denn auf sie zukommt, liefen unsere Mädels los und die erste Herausforderung ließ nicht lange auf sich warten, querfeldein durch hüfthohes Gras über Wiesen und Äcker bis sie schließlich die „magische Quelle“ erreichten, die weithin bekannt ist durch ihr belebendes rechtsdrehendes Wasser.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich wurde das Wasser ausgiebig verkostet und dermaßen „belebt“ steuerte die Gruppe durch dichtes Unterholz über Baumstämme und Felsen kletternd den Ebenthaler Wasserfällen entgegen.

Beeindruckt von diesem Naturjuwel ging es zurück ins Kalmusbad wo der Abend bei einer ordentlichen Stärkung gemütlich ausklang. Die Abkühlung im Wasser der Sattnitz war dabei sehr willkommen!

 

Danke allen fürs Dabeisein und danke an die Coaches für die Organisation! Wir freuen uns darauf, bei weiteren Adventure-Runs neue Laufstrecken mit euch zu erkunden! 

Euer Club 261-Team

Pimp your workout Teil II: Kräftigungsübungen mit dem Theraband

Eine gut gekräftigte Muskulatur ist beim Laufen extrem wichtig, um Verletzungen und Fehlbelastungen vorzubeugen. Kräftigungsübungen werden im Training aber gerne mal vernachlässigt, deshalb haben wir hier ein paar Anregungen für euch, die sich mit einem Theraband ganz leicht ins Trainingsprogramm integrieren lassen. Coach Astrid zeigt euch in den Videos, wie ihr die Übungen korrekt durchführt.

 

Übung 1: Kniebeugen mit Rubberband über dem Knie

 

Gut um: Die Muskulatur und die Bänder um das Kniegelenk mehr zu stärken und X-Beinen vorzubeugen.

 

Übung 2: Oberkörperkräftigung

Theraband im Stand mit den Armen über dem Kopf nach unten ziehen.

Gut für:
Die Muskulatur in Oberarmen und Schultern

Übung 3: Partnerübung
Einer hält das Theraband an beiden Enden, der andere versucht das Band zum Körper zu ziehen, Ellbogen bleibt nah am Körper.

Gut um:
Die Rotatorenmanschette (also alle beteiligten Muskeln, Bänder und Gelenke um die Schulter) zu stärken

Übung 4: Rubberband an den Knöcheln
Ein Bein ist das Standbein, das andere wird vom Körper weggeführt.

Gut für:
Stärkung der Oberschenkelaussenseiten.

 

Übung 5:

Theraband vom Standbein aus hochziehen bis der Arm gestreckt ist, anderes Bein nach hinten strecken
Variante: Arm auf der Gegenseite hochziehen

Gut für:
Die Stärkung der Rumpfmuskulatur und Stabilität

Alle Übungen 10-15 x ausführen, wenn möglich zwei Durchgänge

Einseitige Übungen auf beiden Seiten gleich oft ausführen.

 

Vielen Dank, liebe Astrid!

 

Viel Spaß beim Training wünscht euch euer Club 261 Team!