Sicherheit beim Laufen

Gerade im Winter ist es nicht immer möglich bei Tageslicht zu laufen und wir müssen in der Dunkelheit raus ins Freie. Generell ist Laufen für Frauen in Österreich sehr sicher und gibt es nur wenig Überfälle, obwohl das in den Medien oft anders dargestellt wird. Meist passieren Übergriffe im Kreise der Familie oder Freunde und nicht mit wildfremden, die auf der Straße lauern. Dennoch geht Sicherheit vor! Beim Refresher-Kurs am Faaker See hat uns der Sicherheitsexperte der österreichischen Polizei folgende Tipps gegeben:

  • Vorbereitung der Laufrunde: Am besten, du bereitest mehrere Strecken vor und variierst die Uhrzeit und die Laufrunde jedes Mal. So kann niemand deinen Laufrhythmus beobachten und entlang der üblichen Laufstrecke auf dich warten.
  • Informiere Familie oder Freunde: Am besten du gibst jemandem, dem du vertraust kurz Bescheid, wann du welche Runde heute laufen wirst. Dadurch weiß die Familie Bescheid, wann du wieder zu Hause sein wirst und du kannst mit ruhigem Gewissen laufen.
  • Nimm ein Handy mit: Speichere die Nummer der Polizei (133) im Handy ein, damit du im Notfall für dich selbst oder für eine andere Person den Notruf wählen kannst. Die Polizei ist da, um dir zu helfen, also lieber einmal zu oft anrufen!
  • Aufmerksam sein: Verzichte darauf, Musik zu hören oder zu telefonieren, wenn du läufst. Nur so kannst du deine Umwelt aufmerksam wahrnehmen und darauf reagieren. Vor allem in der Dämmerung und im Dunkeln ist es wichtig, die Umwelt mit allen Sinnen wahrzunehmen – auch um Stürze und Unfälle im Straßenverkehr zu vermeiden!
  •  Laufe in Gesellschaft: Es ist immer sicherer zu zweit oder in einer Gruppe zu laufen. Lauf also mit 261!
  • Licht & Sicherheit: Laufe entlang beleuchteter Strecken, nimm eine Stirnlampe mit und trage reflektierende Kleidung oder Warnwesten, um dich sichtbar zu machen. Das ist im Straßenverkehr wichtig, aber auch auf Wiesen und in Wäldern, um Stürze zu vermeiden.
  • Schutzalarm verwenden: Im Falle eines Angriffs kannst du mit einem Taschenalarm auf dich aufmerksam machen. Diese Alarme passen in die Hosentasche und können blitzschnell ausgelöst werden. Der laute Alarm wird den Angreifer abschrecken und die Aufmerksamkeit von Passanten auf dich ziehen. Taschenalarme sind günstig zum Beispiel im Drogeriemarkt erhältlich.
  • Selbstverteidigung: Solange du Selbstverteidigung nicht regelmäßig und laufend übst, kannst du sie im entscheidenden Moment wahrscheinlich nicht anwenden und sie ist nutzlos. Was immer wirkt, ist ein Tritt zwischen die Beine!
  • Laufen mit Hund: Wenn du keine menschliche Begleitung findest, kannst du auch deinen oder den Hund eines Freundes mitnehmen. Hunde wirken abschreckend und sind sensibel auf Gefahr.
  • Soziale Medien: Poste nicht, wann, wo und wie weit du gelaufen bist auf den sozialen Medien. Es ist nichts leichter, als beim nächsten Mal entlang der Strecke auf dich zu warten. Deshalb muss nicht jeder wissen, wo du unterwegs bist.
  • Keine Gespräche anfangen: Lass dich beim Laufen nicht in Gespräche mit Fremden verwickeln, sondern laufe einfach weiter und ignoriere die Person(-en). Sollte es doch dazu kommen, versuche Abstand zu halten und zu gestikulieren, um zu vermeiden, dass dein Gegenüber zu nahe an dich herankommt. Bleibt ein Auto neben dir stehen, so halte auch Abstand oder laufe einfach weiter.
  •  Pfefferspray: Die Anwendung von Pfefferspray muss gelernt sein, ansonsten kannst du dich selbst damit verletzen. Der Pfefferspray muss täglich aufgeschüttelt werden, damit er funktioniert und die Anwendung muss automatisiert sein, damit du ihn in einer Notsituation anwenden kannst. Außerdem musst du auch Faktoren wie die Windrichtung beachten, sonst hast du den Pfefferspray selbst im Gesicht.
  • Selbstbewusstsein: Wenn du dich aufrecht hinstellst und mit fester Stimme sprichst, wirkt das abschreckend. Sollte dich wirklich jemand angreifen, dann schrei so laut wie du nur kannst zur Abschreckung und um Hilfe zu holen. Rufe eher „Feuer“ als „Hilfe“, damit Passanten auch wirklich zu dir kommen.
  • Hör auf dein Bauchgefühl: Es ist ganz, ganz wichtig, dass du auf dein Gefühl hörst. Wenn du dich unwohl fühlst oder denkst, du wirst verfolgt, dann rufe jemanden an, tu so, als würdest du telefonieren oder kehre um. Am Wichtigsten: Verständige die Polizei! Es muss nichts passieren, damit du die Polizei rufen kannst. Ein Verdacht genügt und dein Notruf ist immer gerechtfertigt. Die Polizei ist dazu da, dir zu helfen.
  • Weglaufen: Sollte es wirklich zu einer bedrohlichen Situation kommen, dann ignoriere die Person und versuche, der Situation zu entkommen. Am besten du läufst so schnell wie möglich in die andere Richtung und schreist laut.
  • Angriff einer anderen Person: Wenn du siehst, dass eine andere Person angegriffen wird, dann rufe Hilfe. Halte Abstand, wenn möglich, damit du nicht selbst verwickelt oder gar verletzt wirst. Wirf Steine auf den Angreifer, aber wahre die Distanz. Wenn es nicht anders geht, dann versuche mit Stöcken auf den Angreifer zu schlagen – aber auch dabei auf Distanz bleiben. Spiele nicht die Heldin!
  • Auf der Straße laufen: Egal, ob du in der Gruppe oder alleine unterwegs bist – manchmal gibt es keine andere Möglichkeit und man muss ein kurzes Stück auf der Straße laufen. Wenn das der Fall ist, so bleibe bitte auf jeden Fall immer auf der linken Straßenseite, nach dem Motto: Links gehen, Gefahr sehen!
  • Hunde als Angreifer: Oft passiert es, dass Läuferinnen nicht von Menschen, sondern von Hunden angegriffen werden. Wie reagierst du richtig, wenn ein Hund auf dich zukommt?
    • Schaue weg und ignoriere ihn. Blicke ihm nicht in die Augen, das ist für Hunde eine Aufforderung und Provokation.
    • Höre auf zu laufen, bleibe stehen oder gehe langsam weiter.
    • Lass den Hund links liegen, auch wenn er sich dir nähert oder vielleicht an sogar an dir schnuppert.
    • Hunde riechen Angst, also versuche tief ein- und auszuatmen und dich zu beruhigen.

Advertisements

Lauftipps für den Herbst und Winter – sicher durch die dunkle Jahreszeit

Wir befinden uns schon mitten im Herbst, die Tage werden immer kürzer und die Überwindung eine Runde laufen zu gehen, wächst bei der einen oder anderen mit dem frühen Einbruch der Dunkelheit. Die Club 261 Läuferinnen lassen sich aber nicht so schnell vom Laufen abhalten – im Gegenteil, das sind noch mehr gute Gründe, um bei einem unserer Lauftreffs vorbeizuschauen.
Wir stellen euch hier ein paar wichtige Tipps im Hinblick auf ein ungetrübtes Laufvergnügen in der dunklen Jahreszeit vor. 

 

SICHER LAUFEN MIT DEM CLUB 261

Unsere Club 261 Treffpunkte und Laufrouten wählen wir so, dass wir mit euch auf beleuchteten Strecken unterwegs sind. Das Laufen in der Gruppe bietet ein zusätzliches Sicherheitsgefühl, das vielen Frauen gerade mit frühem Einbruch der Dunkelheit wichtig ist.

 

 

WICHTIGE TIPPS

Was kann man sonst noch tun, um sicher durch die Herbst- und Winterzeit zu laufen?

  • Sichtbar sein

Neben gut beleuchteten Laufrouten, ist die Verwendung von reflektierender Laufbekleidung oder Klettbändern/anderen reflektierenden Accessoires empfehlenswert, auch Stirnlampen sorgen für gute Sicht und gute Sichtbarkeit!

  • Richtiges Verhalten bei Dunkelheit

Warte beim Queren der Straße – auch an Zebrastreifen – immer auf die Reaktion der Autofahrer. Erzwinge dir keinen Vorrang!

Halte dich LINKS und bewege dich beim Laufen auf Straßen immer auf der Gegenverkehrsseite, sodass du auf die anderen Verkehrsteilnehmer besser reagieren kannst.

In der Gruppe ist es in unübersichtlichen Passagen ratsam, sich hintereinander zu halten.

  • Richtige Bekleidung

Am besten kleidet ihr euch, angepasst an die jeweiligen Temperaturen, im Zwiebelprinzip.  Vergesst nicht, zu den  Club 261 Lauftreffs Wechselkleidung und/oder warme Überbekleidung (Jacke und Hose) mitzubringen, damit ihr im Anschluss an das Training in trockene Klamotten hüpfen könnt! Auch auf Wechselschuhe nicht vergessen – v.a. bei Regen und Schneefall.

TIPPS FÜR ALLEINGÄNGE

Wenn ihr nicht ausschließlich in der Gruppe lauft, haben wir hier noch einige zusätzliche Tipps, damit ihr sicher und wohlbehalten durch die langen Abende kommt.

  • Immer ein Handy und einen Ausweis mitnehmen
  • OHREN AUF! Auch wenn das Laufen mit Musik Spaß macht, die Kopfhörer bleiben besser zu Hause, um mögliche Gefahren besser und vor allem rechtzeitig hören zu können!
  • BEKANNTE STRECKEN WÄHLEN: Meidet unübersichtliche oder dunkle Gegenden
  • Wenn ihr euch bei Abendläufen unsicher fühlt, versucht mal einen Morgenlauf

In diesem Sinne… eine wunderschöne Herbst- und Winterlaufzeit! Wir freuen uns auf tolle Laufrunden mit EUCH!

Wo der Schuh drückt, oder: Warum der Laufschuhkauf gut überlegt sein will

Um den Laufsport auszuüben braucht man im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten nicht viel Equipment. Genau genommen braucht man nur bequeme Sportbekleidung und ein Paar Laufschuhe. Warum der Laufschuhkauf aber gut überlegt sein will, darüber haben wir für euch mit unserem Partner Gigasport gesprochen. Lest hier in Teil 1 unserer Serie über den Laufschuhkauf nach, was ihr unbedingt beachten solltet und warum eine Beratung durch kompetentes Fachpersonal unumgänglich ist.

Viele Läufer und Läuferinnen bzw. gerade Neueinsteiger aber auch ‚alte Hasen’ machen sich oft nicht viele Gedanken über den Kauf von Laufschuhen. Gerade am Beginn der ‚Laufkarriere’ sind sich manche noch nicht sicher, ob das Laufen etwas für sie ist oder wie intensiv sie wirklich trainieren werden und greifen deshalb schnell beim Discounter zu oder nehmen mal eben im Vorbeigehen einen Schuh mit, der optisch gefällt, scheinbar passt und der Preisvorstellung entspricht. Andere wiederum greifen vielleicht auf Erfahrungsberichte von Bekannten zurück und holen sich einen Schuh deshalb, weil der Nachbar damit hochzufrieden ist oder kaufen immer wieder das altbewährte Modell, mit dem sie seit Jahren laufen.

„Man muss sich das immer individuell ansehen“, sagt Michael Schneider, Laufsportexperte bei Gigasport Klagenfurt dazu, „nur weil andere mit einem Schuh hochzufrieden sind, muss der für mich noch lange nicht genauso passend sein. Dann passiert oft eines, dass man nämlich jahrelang mit einem falschen Schuh läuft, irgendwann Probleme bekommt und beim Orthopäden landet, der einem Einlagen verschreibt um wieder das Gegenteil von dem zu bewirken, was der Laufschuh gemacht hat.“

Auch wenn man schon einmal eine ausführliche Laufschuhberatung in Kauf genommen hat, sollte man diese von Zeit zu Zeit wiederholen und beim Kauf eines neuen Paares überprüfen lassen, ob sich am Bedarf etwas verändert hat, dies kann bedingt durch das Training selbst, durch andere Trainingsumfänge und Veränderungen im Laufstil immer vorkommen.

Gigapsort hat über 40 verschiedenen Laufschuhmodelle unterschiedlichster Hersteller im Sortiment, für einen Laien ist das Angebot kaum zu überblicken, gute Beratung ist beim Kauf also unumgänglich. Für einen Laufschuhkauf mit guter Beratung und sorgfältiger Analyse sollte man im Idealfall etwas mehr Zeit einplanen, um die Entscheidung in Ruhe fällen und verschiedene Schuhe anprobieren zu können.

Woran kann man als Laie nun eine gute Beratung erkennen? „Eine gute Laufberatung erkennt man daran, dass der Fuß sorgfältig vermessen wird, also Größe, Breite, Länge, und das wichtigste ist dann die Vermessung des Fußgewölbes und die Analyse der Fußstellung.“ verrät Michael.

Um gut vorbereitet zur Kaufberatung zu gehen, sollte man sich ein paar Dinge schon zuhause überlegen. Wichtig ist es ungefähr zu wissen, wo man überwiegend laufen wird, also eher auf Asphalt, befestigten Wegen oder mehr im Wald und auf Trails. Weiters ist es wichtig, eine Vorstellung davon zu haben, wie oft bzw. wie regelmäßig man trainieren wird. Ab einer gewissen Intensität des Trainings mache es nämlich Sinn, ein Paar Schuhe zum Wechseln zu haben, um dem Fuß andere Reize zu geben und Material zu schonen, wie uns der Laufschuhexperte erklärt. Hat man bereits orthopädische Einlagen, muss man diese unbedingt zur Anprobe mitbringen. Wichtig ist es zudem, den Verkäufer/die Verkäuferin auf gesundheitliche Vorbelastungen hinzuweisen, damit diese bei der Wahl des Schuhs berücksichtigt werden können.

Frauen rät der Experte dazu, auch wirklich zu Damenmodellen zu greifen, diese seien an den Leistenaufbau vom Fuß und die weibliche Anatomie besser angepasst: „Die Fußergonomie ist bei Frauen anders als bei Männern, Damenlaufschuhe sollten daher bevorzugt werden, es gibt aber auch Ausnahmesituationen, wenn eine Dame Laufschuhe jenseits von Größe 43 braucht oder einen sehr breiten Fuß hat, dann darf man nicht vom Kauf eines Herrenschuhs zurückschrecken.“  Das zu erkennen und festzustellen sei die Aufgabe eines guten Verkäufers.

Die Optik des Laufschuhs spielt für viele beim Kauf eine große Rolle, sie alleine sollte aber nicht ausschlaggebend für den Kauf sein. Zwar sollen die Schuhe gefallen, aber wichtiger ist und bleibt die Passform. Nicht selten muss Michael Kunden und Kundinnen mit Müh und Not vom Kauf eines unpassenden Schuhs abbringen, weil diese sich auf ein Design versteift haben: „Jemanden mit einem falschen Schuh aus dem Geschäft schicken, das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.“ Gigasport bietet zwar eine Passformgarantie an, die Schuhe können also problemlos umgetauscht werden, aber soweit sollte es im Idealfall nicht kommen.

Der Preis ist beim Laufschuhkauf ein großes Thema, Michael erklärt uns, dass der teuerste Schuh aber nicht automatisch für jeden der beste Schuh sein müsse, da es so viele Faktoren gebe, von denen die Wahl des richtigen Schuhs abhänge – das preisliche Topmodel im Laden sei deshalb individuell betrachtet kein Garant für eine gute Passform.

Ist die Entscheidung gefallen und der richtige Schuh gekauft, stellt sich noch die Frage, wie lange man ihn verwenden kann, bevor ein neues Paar notwendig wird. Zur Lebensdauer eines Laufschuhs erklärt der Experte: „1000km ist von fast allen Herstellern ein Richtwert, leichtere Schuhe wie spezielle Wettkampschuhe haben eine geringere Kilometerleistung, aber die 1000km sind ein guter Anhaltspunkt.“ Mitbedenken müsse man aber auch, dass viele den Laufschuh oft als Freizeitschuh nutzen, das zähle ebenfalls zur Abnützung und sollte berücksichtigt werden. Wird der Laufschuh während längerer Laufpausen entsprechend gelagert, also kühl, trocken und dunkel, wirke sich das positiv auf die Lebensdauer aus, wohingegen das Material bei nicht ordnungsgemäß gelagerten Schuhen unabhängig von der Kilometerleistung Schaden nehmen und den Kauf eines neuen Schuhs notwendig machen könne, auch wenn damit noch keine 1000km gelaufen wurden.

Die richtige Pflege darf natürlich nicht vergessen werden, dabei gilt es laut dem Experten zu beachten, dass Laufschuhe niemals in die Waschmaschine kommen dürfen, das schade dem Material, besser sei es, die Schuhe abzubürsten oder bei starker Verschmutzung mit einem feuchten Tuch zu reinigen.

Wer diese Punkte beachtet und sich bei der Wahl des richtigen Laufschuhs gut beraten lässt, dem ist ein ungetrübtes Laufvergnügen fast garantiert.

Michael Schneider und seine Kollegen und Kolleginnen bei Gigasport Klagenfurt stehen bei Fragen rund um den Laufschuhkauf gerne zur Verfügung.

Wer sich von der Expertise unseres Partners selbst überzeugen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, am Samstag, den 9. September 2017 zwischen 9- 16 Uhr bei Gigasport Klagenfurt zum großen Adidas Laufschuhtest und Fussscan vorbeizukommen.

Euer Club 261-Team

DIE LIEBLINGSWINTERTEILE DER CLUB 261 BETREUERINNEN

„Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“ – so ein Läufer-Sprichwort. Damit das winterliche Laufvergnügen glückt, verraten einige unserer Club 261 Betreuerinnen, zu welchem Laufoutfit sie in der kalten Jahreszeit greifen.

  • Edith (alias Ed Si)

„Ich liebe meine rote Laufjacke. Sie hat eine auffallende Farbe, ist nicht zu dick und nicht zu dünn für meine Winterläufe und hat tolle Reflektoren-Streifen damit ich gesehen werde. Meine ultrafeinwarme Skinfit Mütze darf natürlich nicht fehlen. Und ohne meine weiße Suunto Uhr gehe ich erst gar nicht aus dem Haus ;-)) Ich möchte immer wissen, wie lange ich unterwegs war.“Laufausrüstung1

  • Astrid

„Im Winter gehe ich nicht ohne meine Adidas Handschuhe raus! Die sind sehr praktisch: super leicht, atmungsaktiv, können zu Fäustlingen umfunktioniert werden, reflektierend, haben einen Smartphone-Finger. Sie halten warm, sind leicht zu verstauen und zum Fotografieren brauche ich sie auch nicht ausziehen :-)“Laufausrüstung2

  • Maria

„Im Winter stehen die richtigen Schuhe an erster Stelle für mich! Sie müssen ein gutes Profil haben und die Füße warm und trocken halten.“

_DSC4726

  • Angela

„Da ich es liebe in der erfrischenden Kälte zu laufen achte ich besonders darauf, mich atmungsaktiv, aber effektiv einzupacken. Im Winter sind meine wichtigsten Laufutensilien meine leichten und wärmenden Handschuhe, mein kuscheliger Halswärmer und meine Mütze. Somit sind die Partien, die bei warmen Temperaturen keinen Schutz benötigen, bedeckt und das Laufen fühlt sich trotz Minusgrade angenehm an.“IMG_4081

  • Edith (alias Running Zuschi)

„Ich liebe meine 261 Fearless Haube – sie hält meine Ohren warm, tränkt sich nicht mit Schweiß voll… und jeder sieht bereits von weitem, zu welchem Laufclub ich gehöre.“

DSC07845

CLUB 261 Laufbekleidung

ENDLICH IST ES SOWEIT! We proudly present – die neue Club 261 Laufbekleidung!

Ab sofort bieten wir folgende Laufutensilien für unsere Mitglieder und Freunde des Club 261 an.

  • Club 261 Running Shirt_DSC0991

Lila, großzügig tailliert geschnitten

Verfügbar in den Größen XS-L

Bedruckung: einfärbig – silber – reflektierend

Vorderseite: Kleines Club 261 Logo
Am Rücken – großes Club 261 Logo

Preis pro Stück € 32,–

  • Club 261 Laufrock_DSC0988

Schwarz, mit eingenähter Laufhose (relativ klein geschnitten)

Verfügbar in den Größen XS-L

Bedruckung: einfärbig – silber – reflektierend

Vorderseite: Kleines Club 261 Logo

Preis pro Stück: € 22,–

  • Club 261 Capri-Laufhose_DSC0995_DSC0997

Schwarz, großzügig geschnitten

Verfügbar in den Größen XS-L

Bedruckung: einfärbig – silber – reflektierend

Vorderseite/Oberschenkel: Kleines Club 261 Logo

Preis pro Stück: € 25,–

Für eine Bestellung bitte 

  • eine E-Mail an club261klagenfurt@gmail.com mit folgenden Daten: Produkt, Stückzahl, Größe
  • oder bei deiner Club 261 Betreuerin melden. Sie hat ein Bestellformular für dich.

Nach deiner Bestellung erhältst du von uns ein Bestätigungsemail mit allen Informationen zu den Zahlungskonditionen.

Club 261 Logoaufdruck auf deine Laufbekleidung

Wir wollen euch zudem die Möglichkeit anbieten, das Club 261 Logo (silber / reflektierend) auf eure eigene Laufbekleidung drucken zu lassen.

Kosten: kleines Club 261 Logo / silber, reflektierend       € 7,–

Bei Interesse bitte eine E-Mail an club261klagenfurt@gmail.com. Darin bitte Anzahl der bedruckten Textilien anführen.

Vielen DANK und viel Spaß!

Club 261 Tipps: Bestens für den Winter gerüstet

IMG_1017

Dunkel? Na und! Gemeinsam mit viel Spaß – laufend durch den Winter!

Ab nächster Woche erfreuen wir uns wieder der Winterzeit – und damit starten unsere Club 261 Lauftreffs wieder gänzlich in der schwarzen Tageshälfte. Doch diese Tatsache hält uns nicht vom Laufen ab – im Gegenteil.

SICHER LAUFEN MIT DEM CLUB 261

Unsere Club 261 Treffpunkte und Laufrouten wählen wir so, dass wir mit euch auf beleuchteten Strecken unterwegs sind. Dazu kannst du dich in der Laufgruppe  SICHER fühlen!

WICHTIGE WINTERLAUFTIPPS

Damit du gesund und fröhlich durch die Herbst- und Winterzeit läufst, haben wir einige Tipps für dich zusammengestellt.

  • Sehen und gesehen werden

Credit: elianemiles

Wir wählen unsere Club 261 Laufrouten so aus, dass ausreichend Licht vorhanden ist. Beachte aber – dass es in der Dunkelheit nicht nur wichtig ist zu SEHEN – sondern auch das GESEHEN WERDEN!

Credit: bergzeit

Gleich, ob mit dem Club 261 oder bei deinen Lauftouren – mach dich SICHTBAR mit

* einer Stirnlampe
* und reflektierender Laufbekleidung oder Klettbändern

Hier ein paar Shoppinglinks:

* Online: Bergzeit.at  
* In Klagenfurt: Trisport , Gigasport

  • Verhalten bei Dunkelheit

* RÜCK-SICHT NEHMEN: Warte beim Queren der Straße – auch an Zebrastreifen – immer auf die Reaktion der Autofahrer. Erzwinge dir keinen Vorrang!
* LINKS GEHEN – GEFAHR SEHEN! Bewege dich immer auf der Gegenverkehrsseite, sodass du auf die anderen Verkehrsteilnehmer besser reagieren kannst.
* Wenn wir gemeinsam auf Straßen unterwegs sind, haltet euch v.a. in unübersichtlichen Verkehrspassagen (z.B. Kurven) hintereinander

  • Für die Club 261 Winter-Lauftasche
IMG_1148

Snowfun!

* Bringe zu unseren Club 261 Lauftreffs Wechselkleidung und/oder warme Überbekleidung (Jacke und Hose) mit, damit du im Anschluss in trockene Klamotten hüpfen kannst! Auch auf Wechselschuhe nicht vergessen – v.a. bei Regen und Schneefall!!! Ist nicht nur wärmer – sondern auch gesünder 🙂 Im Sunrise Kindergarten kannst du deine mitgebrachten Utensilien sicher aufbewahren und dich vor Ort auch gleich umziehen.

Credit: Salomon

*Laufhandschuhe, Haube bzw. Stirnband sind wichtige Winterfreunde der Läuferin! Kosten fast nix und helfen soooo sehr!

*Und wenn du noch schicke Laufbekleidung für die kühle Jahreszeit suchst… schau mal im Salomon Online Shop vorbei… 🙂 Außerdem kommt Weihnachten bestimmt 🙂

  • Tipps für deine Laufrunden

Wenn du ganz für dich laufen gehst, hier noch einige hilfreiche Tipps, damit du sicher und wohlbehalten durch den Winter kommst.

  • Trage ein Handy und einen Ausweis bei dir
  • OHREN AUF! Lasse den MP3 Player zu Hause, um mögliche Gefahren besser und vor allem rechtzeitig zu hören!
  • BEKANNTE STRECKEN WÄHLEN: Meide unübersichtliche oder dunkle Gegenden
  • Wenn du dich bei Abendläufen unsicher fühlst, versuche einen Morgenlauf

In diesem Sinne… eine wunderschöne Winterlaufzeit! Wir freuen uns auf tolle Laufrunden mit EUCH!

Einfach dem LILA nach…

Einfach dem LILA hinter her: Denn unsere Club 261 Betreuerinnen sind ab sofort Dank ihrer neuen „Uniformen“ bereits von Weitem bestens sichtbar. An dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN an das SALOMON RUNNING Team für die Bereitstellung der Ausrüstung für unsere ehrenamtlichen Coaches.

Große Freude - großes DANKE an Salomon

Große Freude – großes DANKE an Salomon

In diesem Sinne… einen farbenfrohen Frühling mit jeder Menge Laufspaß 🙂 Wir freuen uns auf DICH!

Dein Club 261 Team

Wir hängen uns ins Zeug für EUCH! :-)

Wir hängen uns ins Zeug für EUCH! 🙂

Edith - so stolz, laufend mutig zu sein :-)

Edith – so stolz, laufend mutig zu sein 🙂

Patricia - immer eine läuferische Frohnatur :-)

Patricia – immer eine läuferische Frohnatur 🙂

Astrid's Herz schlägt für Club 261 :-)

Astrid’s Herz schlägt für Club 261 🙂

Sabine - mit dem großen Kämpferherz :-)

Sabine – mit dem großen Kämpferherz 🙂

Sonnenschutz beim Laufen

Vergangenen Donnerstag haben wir uns wacker der Sommerhitze gestellt und bestens unter Beweis gestellt, das Laufen und heiße Temperaturen kein Gegensatz sind. Vorausgesetzt du stimmst dein Lauftempo auf die Bedingungen ab und das mit der entsprechenden Dosis 🙂 Doch es ist nicht nur die Hitze auf die wir beim Laufen achten sollten – es sind auch die lieben Sonnenstrahlen und die damit verbundene UV Strahlung. Sie bräunen uns … können aber bei einem zu viel davon gefährlich werden.

Hier nun ein paar Tipps, wie du dich beim Laufen vor Sonnenbrand & Co. bestens schützen kannst:

  • Gewöhne deine Haut langsam an die Sonneneinstrahlung. Strotzt du vor nobler Blässe… starte mit kurzen Läufen in der Sonne!

    Laufen im Sommer… unbedingt! Am besten am frühen Morgen oder in den Abendstunden… und danach – ab ins erfrischende Nass!
    Credit: HvB

  • Trage beim Laufen weite, bequeme Kleidung – idealerweise in weiß – sie schützt besser als Sonnencreme
  • Eine Sportkappe – wiederum in weiß – schützt Kopf und Gesicht für der Sonneneinstrahlung und hilft einen Sonnenstich vorzubeugen.
  • Achte beim Griff zur Sonnenbrille, dass darauf „100 Prozent UV-Schutz“ oder „UV 400“ vermerkt sind.
  • Je enger die Brille seitlich am Kopf anliegt, desto besser schützt sie auch vor UV-Strahlen.
  • Creme alle unbedeckten Hautflächen rund 30 Minuten vor dem Weglaufen großzügig mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen (mindestens doppelter UV-Index)
  • Stark gefährdete Körperstellen wie Nasenrücken, Stirn, Ohren, Hände und Unterarme sowie Lippen besonders gründlich eincremen!
  • Meide die Mittags-Sonne, denn zwischen 11.00 und 14.00 wird 80 % der Gesamttages-UV-Strahlung freigesetzt. Verlege deine Läufe in die Morgenstunden oder komme mit uns um 18:00 auf eine Laufrunde. Genieße die Mittagszeit im Schatten oder im Haus und lasse es dir gut gehen!

Viel Spaß beim Sonnenlaufen!